Warum arbeitest du?

viele gehen tagein tagaus arbeiten.

Hast du dich jemals gefragt, ob das so sein muss?

  • ob es auch anders sein könnte?
  • was du mit deiner wertvollen Lebenszeit anfangen möchtest?
  • wie es wäre, wenn du dem Geld und einem schönen Leben nicht mehr nur hinterherrennst, sondern es lebst?

Mein Sohn fragte mich einmal:

“Warum sind die Papas meiner Freunde eigentlich alle jeden Tag auf der Arbeit, nur du nicht?
Kein Tier muss arbeiten gehen?
Warum machen die Menschen das?
Machen die das freiwillig oder werden die gezwungen?”

Er sagte weiter: “Wenn die Väter abends nach Hause kommen, ist doch der ganze Tag schon vorbei und viele Kinder sind dann schon im Bett.”

“Naja”, sagte ich.
“Das war bei mir auch nicht immer so.”
Und ich erklärte ihm die Sache mit dem Arbeiten…


Anzeige

rg400x400

Führst du dein Leben – oder funktionierst du nur?

Viele führen ihr Leben nicht, sondern sie funktionieren, ertragen, versuchen irgendwie “über die Runden zu kommen”, sich durchzuschlagen bis zum nächsten Urlaub oder bis zur Rente…


Weil es “normal” war, machte ich nach der Schule eine Ausbildung, ein Studium und suchte mir dann einen Job. Ich musste ja Geld verdienen, um ein “normales” Leben führen zu können.

Der nächste Schritt war ein besser bezahlter Job in einem Bankenrechenzentrum. Obwohl ich mir durch die bessere Bezahlung mehr “kaufen” konnte, war dieser Job jedoch mit noch weniger Freiheit und Spaß verbunden.

Aus langen Arbeitstagen wurden Monate und dann Jahre – und ich wurde ich immer unzufriedener. Ich wollte mehr aus meinem Leben machen. Ich hatte so viele Ideen und Wünsche! Ich konnte mich einfach nicht damit abfinden, jeden Tag von morgens bis abends zu arbeiten und kaum Zeit zu haben, mein Leben zu genießen!

Nach vier Jahren machte ich mich selbstständig. Nach einer voll motivierten Anfangsphase stellte ich fest, dass ich noch mehr arbeitete als in meinem ungeliebten Job – also tatsächlich selbst und ständig arbeitete. Und auch hier war meine Arbeit hauptsächlich vom Geldverdienen geprägt.

Dann traf ich die Entscheidung, nicht mehr so sehr auf das Geld zu achten, sondern darauf, dass mir meine Arbeit auch wirklich Spaß macht. Ich sagte immer öfter NEIN zu Dingen, die mir keine Freude machte und nahm mir immer mehr Zeit für die Dinge, die ich gerne tat.

Tue das, was dir große Freude macht – und deine Arbeit ist die Erfüllung deines Lebens.

Mehr und mehr entdeckte ich, dass es mir am meisten Freude macht, wenn ich andere Menschen inspirieren kann. Je mehr ich aufhörte an mich zu denken und mein Bestes gab, um das Leben meiner Mitmenschen zu verbessern, desto glücklicher und erfüllter wurde ich.

Ich erlebte die Magie des Sprichwortes:
“Das Geheimnis des glücklichen Lebens ist Geben.”

Arbeitest du, um irgendwie über die Runden zu kommen?
Oder ist deine Arbeit die Erfüllung deines Lebens?

Das wertvollste im Leben ist unsere Lebenszeit!
Arbeitszeit ist auch Lebenszeit.
Tust du auch in deiner Arbeitszeit das, was dir Spaß macht?

Ich bin heute überzeugt: Letztendlich bist du erfolgreicher und verdienst auch mehr Geld, wenn du das tust, was dir große Freude macht. Denn das spüren auch deine Kunden, deine Mitarbeiter oder – wenn du im Angestelltenverhältnis bist – dein Chef!

Wohlstand wird nicht in Geld gemessen, sondern in Glück.
Wohlstand bedeutet “Wohlergehen” und “Lebensqualität”!
Es bedeutet Zeit zu haben für das, was dir Spaß macht.

Indem du mit Leidenschaft und Freude Geld verdienst, bis du heute und jeden Tag glücklich, erfüllt und zufrieden!

Tipp:
Kostenloses Webinar “10 Tipps für ein Leben in Wohlstand”:

HIER KLICKEN


Das Thema interessiert dich? Dann melde dich für unser kostenloses Webinar an.

rg_autowebinar_450

8 Comments

  • Jörg

    Reply Reply 28. Juli 2016

    Ich arbeite damit ich überleben kann und bin es Leid

    • Wolfram Andes

      Reply Reply 28. Juli 2016

      Du kannst das ändern!

  • Alois Mair

    Reply Reply 28. Juli 2016

    … und einem schönen Leben nur hinterherrennst …..
    Die Wirtschaft redet das uns ein – “so können wir uns ein schönes Leben führen. Tatsache ist – schaue die gesundheitliche Situation in den einzelnen Staaten an. In welchem Staat gibt es die wenigsten “VOLKSKRANKHEITEN”?
    Kaufen wir nur das, was wir zum Leben tatschlich brauchen, dann ist die logische Konsequenz “Die Lebensqualität” verbessert sich. Die Wirtschaft produziert nur mehr das was gekauft wird. Die Weltkugel erholt sich von den Folgen des Raubbaues. Noch Fragen???

    • Wolfram Andes

      Reply Reply 29. Juli 2016

      ja, dieses ständige Wirtschaftswachstum ist wie ein Tumor, der die Erde zerstören kann. Dabei brauchen wir nur so wenig, um glücklich zu sein… nur das unnötige kostet viel! Glücklich sein bedeutet… etwas tun, das große Freude macht, mit lieben Menschen, gesundes Essen, Wasser.

  • stefaNie

    Reply Reply 29. Juli 2016

    ja, ich arbeite noch. Sogar meine Lieblingsbeschaäftigung, tagtäglich ausgeführt zum Zwecke des Gelderwerbs, verliert damit auf Dauer ihren Reiz.
    Andere Frage ist: schon mal auf virtuellen Straßen zum virtuellen Brötchenkauf gefahren, die beim virtuellen Frühstück verzehrt und davon satt geworden? Dein Auto schon mal virtuell reparieren lassen oder die Wäsche virtuell gewaschen? Die Supermarktregale virtuell auffüllen lassen? Als Frau die Kinder mit einer virtuellen Hebamme bekommen? Einen Arm- oder Beinbruch virtuell operiert?
    Menschen können ohne das Internet und auch ohne die Wirtschaft leben, Internet und Wirtschaft aber nicht ohne Menschen.
    Bequemlichkeit und gesteigertes Besitzdenken spielen der Wirtschaft zu und bringt gleichzeitig Druck in die Arbeitswelt, weil ja alles und billig zu haben sein soll.

  • Annette von Reuter

    Reply Reply 1. August 2016

    Guten Tag Herr Anders,
    … ich arbeite und bekomme dafür einen Lohn.
    Doch meine Arbeit macht mir sehr viel Freude.
    Ich muss zwar auch 8 Std. arbeiten, doch ich habe viele
    Gestaltungsfreiräume. Wenn man selbständig ist, trägt man das
    Risiko über ein gewisses Einkommen zur verfügen auch ganz alleine.
    Und wenn es – wie bei Dir – nicht genügend Kunden gibt, denen Du etwas
    gegen Entgelt geben kannst, dann sieht es in Deiner Kasse auch etwas mau aus. Ein Stück ist jeder von dem Einkommen abhängig, das ist nun mal das gängige Tauschmittel in unserer Zeit. Wirklich wichtig ist für mich, ob ich das was ich tue, von ganzem Herzen tue. Ich lebe meine Arbeit und ich lebe mein Leben in vollen Zügen.
    Na reich bin ich auf jedenfall im Herzen, in der Freude und verhungern muss ich auch nicht. Das ist für mich schon eine ganz Menge und dafür bin ich dankbar.

    Liebe Grüße an Sie und vielen Dank für die Newsletter, die mich auch immer etwas inspirieren.

    Annette von Reuter

  • Gunter Beck

    Reply Reply 7. September 2016

    Hallo Herr Andes,

    Geld verdienen muss nun mal sein, und mit Arbeit ist das auch immer verbunden. Es sei denn, man hat soviel Geld, dass man dieses arbeiten lassen kann. Meine Arbeit ist interessant und Vielseitig und bringt auch genug Geld ein, aber dass mir das dauerhaft Freude und Erfüllung bringt kann ich nicht behaupten.

    Wenn ich aber von dem was ich gerne tue und was mir Freud macht nicht leben kann – nicht genug damit verdiene – was kann ich dann tun? Vielleicht bin ich nur nicht kreativ genug, um eine Geschäftsidee zu finden?

    • Wolfram Andes

      Reply Reply 22. September 2016

      Hallo Herr Beck, genau das war früher auch mein Problem. Ich war Diplon-Informatiker und arbeitete in einem Banken-Rechenzentrum. Ich fing an, mich nebenher mit den Dingen zu beschäftigen, die mich interessierten: Las Bücher über Positives Denken, Persönlichkeitsentwicklung und besuchte Seminare… Schritt für Schritt reifte die Idee, mich als Coach für Persönlichkeitsentwicklung selbstständig zu machen. Der Rest ist Geschichte…

Leave A Response To Wolfram Andes Cancel reply

* Denotes Required Field