The Secret war gestern…

Buch und DVD „the secret“ wurde Millionen Mal verkauft.

Die Botschaft: „Stelle dir vor, was du haben willst, und du bekommst es.“

Sicherlich haben einige wenige in der Zwischenzeit Ziele erreicht. Die Frage ist jedoch, ob diese Menschen ihre Ziele nicht sowieso erreicht hätten…

brain-1Fakt ist: Unzählige Menschen fragen sich, warum „the secret“ bei ihnen nicht funktioniert… Hier ist meine Antwort!

„the secret“ ist weitgehend „ich“-bezogen: „Ich will xxx haben, weil ich noch nicht genug habe.“

Dahinter steckt die Illusion des Mangels, der Irrglaube „es fehlt mir noch etwas, um glücklich zu sein.“ Das Fatale: Solange wir glauben, dass uns etwas fehlt, um glücklich zu sein, werden wir – egal was wir an materiellen Dingen oder Geld anhäufen – das Mangelgefühl in uns letztendlich nur verstärken!

Oft steckt sogar ein ganz anderer Wusch hinter den materiellen Wünschen.

Beispiel: „Ich hätte gerne ein tolles Auto, damit die anderen mich bewundern.“ (Weil wir denken, dass wir so, wie wir sind, nicht genug sind – und uns eine äußerlich, glänzende Fassade bauen…). Das ist Mangel an Selbstliebe und Selbstwertgefühl.

Sich Geld und Besitz zu wünschen ist völlig legitim. Jedoch macht dies nicht den Unterschied im Leben, den sich viele eigentlich wünschen.

Ich kenne einige Menschen, die sehr viel mehr besitzen, als sie jemals nutzen können… und die trotzdem einsam und unglücklich sind.

Suche deinen inneren Frieden nicht in äußeren Dingen.

innerer-friede-1

Was wir eigentlich suchen, ist nie äußerer Besitz oder Geld, sondern immer ein Gefühl: Freude, Glück, Freiheit, Liebe. Und solange wir diese Gefühle nicht haben, werden wir weiter suchen…

Hier ist nicht das Habenwollen die Lösung, sondern das GEBEN!
Und zwar: GEBEN, ohne etwas zurück haben zu wollen.
(Denn Geben, um etwas zu Bekommen, wäre wieder Mangelbewusstsein!)

Gefühle entstehen durch TEILEN.
Indem wir anderen Menschen helfen, sich stärker, lebendiger, glücklicher und geliebt zu fühlen, entstehen auch in uns selbst diese Gefühle.

Wer glücklich macht, ist glücklich.

Wir können echtes Glück nicht ohne ein „Gegenüber“ erschaffen.
Sonst bleibt es nur ein Wunsch in unserem Geist.

Glück wird durch Teilen lebendig.
Indem wir es geben, existiert es auch in uns!
Gefühle, die wir mit anderen teilen, erleben wir selber.

So steht es bereits in „Das kleine Buch der Herzen“:

einfach nur lieben, statt geliebt werden zu wollen
einfach nur geben, statt haben zu wollen
einfach nur sein, statt irgendetwas sein zu wollen

Oder anders gesagt:
Willst geliebt werden – beginne einfach zu lieben…

Dein Wolfram Andes

P.S.: Schreib mir deine Gedanken, Fragen und Wünsche!


Willst du deine Bestimmung finden? Dann klicke hier:

4 Comments

  • Emanuela

    Reply Reply 22. Juni 2016

    Hallo Wolfram,

    Oh ja,das ist sehr richtig. Es ist immer das Gefühl dahinter, das wir uns wirklich wünschen. Und dieses Gefühl müssen wir sein, wenn es uns ganz ausfüllt, dann klappt das auch mit der Fülle im Außen.

    Herzlichst Emanuela

  • Peter Schneble

    Reply Reply 22. Juni 2016

    Hallo Wolfram, das würde alles stimmen in der Annahme das wir alle einen „Freien Willen“ haben, nur haben wir den tatsächlich?

    Liebe Grüße aus Freiburg
    Peter

  • andreas rothfuchs

    Reply Reply 23. Juni 2016

    Hi Wolfram,

    im allgemeinen hast du ja recht mit deinen Aussagen. Doch man kann nur geben, wenn man aus innerer Überzeugung handelt. Hier kommt aber oft die eigene Absicherung, die einem einen Strich durch die Rechnung macht. Alles muss meiner Meinung eine Balance haben. Dabei kommt aber der Urinstinkt des Menschen öfter durch als wir glauben. Denn es heißt nicht umsonst „Gier frist Hirn“. Die andere Seite des Menschen sagt „Geben ist besser denn nehmen“. Schon ensteht eine innere Unruhe in einem auf. Nun kommt der dritte Aspekt hinzu „Verschieberitis“. Ach, ich denke ein anderes mal darüber nach. Schon lebt man sein Darsein weiter wie bisher. Also meistens „ICH“ bezogen. Genau um diesen Kreislauf zu durchbrechen, muss man eine innere Stärke und Überzeugung haben bzw. sich aufbauen. Das meine ich mit, es muss von Innen kommen.

    Einen lieben Gruß, Andreas Rothfuchs!

  • Leoni

    Reply Reply 24. Juni 2016

    Hallo Wolfram,

    ich denke, es geht um Gefühle, das wird aber auch in „TS“ gesagt. Zu dem Thema nur „Geben“ frage ich Dich, wer macht das denn. Du verschenkst doch auch nicht Deine Kurse, weil Geben so ein Spaß macht und so ein schönes Gefühl erzeugt. Das GdA ist ja nur ein kosmisches Gesetz da gibt es ja auch noch das Gesetz des Ausgleichs, Polarität usw. Das wir uns nur das gewünschte vorstellen brauchen wird ja schon durch die „Beobachter erschafft Realitäts-These“ bewiesen, bzw. durch das Doppelspaltexperiment. Wenn das heilige Gral wäre was Du hier schreibst, dann müßten ja alle Menschen die sich reich fühlen auch reich sein. Ob dies nur so ist wage ich zu bezweifeln.

    Liebe Grüße
    Leoni

Leave A Response

* Denotes Required Field